Freitag, 31. Juli 2015

EwkiL: Stadionführung

Heute, um 15:00 war die erste von zwei Stadionführungen mit Bauhelm und Warnweste im neuen Stadion. Damit alle wissen, welches Stadion gemeint ist: "Allianz-Stadion", wenn man eher Anhänger von Rapid ist, "Weststadion" wenn man Anhänger des BlockWest ist.

Präsentation in der Bauhütte

Vor Beginn des Rundgangs sahen wir in der Bauhütte eine Präsentation des Stadions mit Videos. Auch die Strabag baut nicht jeden Tag ein neues Stadion und man hatte den Eindruck, als würden die spektakulären Abbruch-Phasen, wie zum Beispiel der Domino-Day der Nordtribüne, oder der Fall des Dachs bei der Südtribüne oder der Fall des letzten Scheinwerfermasten absichtlich und im Sinne einer "Weiterverwendung" inszeniert worden. Besonders deutlich war es beim Fall des letzten Scheinwerfermasten, den man vorher sogar besonders präparieren musste, damit er wie ein Baum umfällt.

Im Zuge der Bauarbeiten haben sich Details der Ausführung gegenüber den ersten Bildern im Geschäftsbericht 2013 verändert. Interessant st zum Beispiel der "Allianz-Schriftzug" im Dachbereich. Dieser wurde so abgeändert, dass bei Beleuchtungseffekten dieser Schriftzug nicht auf das Spielfeld projiziert wird. Wäre das bei internationalen Spielen der Fall, würde man gegen eine UEFA-Bestimmung verstoßen und müsste dann für dieses Vergehen eine UEFA-Strafe bezahlen. In München zum Beispiel ist so eine Projektion gegeben und die Bayern zahlen auch bei jedem internationalen Spiel eine UEFA-Strafe.

EwkiL baut mit

Wenn man auf den Bildern unseres Rundgangs Fenster- oder Türöffnungen sieht (speziell bei der Außenseite der neuen Westtribüne), dann werden später die zugehörigen Fenster und Türen vom Rapid-Hoflieferanten Hannes kommen, denn er hat sich bei der Ausschreibung durchgesetzt.

Diese Fenster werden im Stadion eiigebaut.
Wenn Du also als Leser dieser Liste einen Neu-, Um- oder Ausbau planst und dazu Fenster brauchst: Du kannst auch die gleichen Fenster wie in Deinem Stadion haben, warum nicht? Die Sitze aus dem Hanappi-Stadion haben wir zu Hause, warum nicht auch die Fenster des neuen Stadions?

Unsere Gruppe


Helm und Warnweste sind Pflicht, ebenso feste Schuhe,
die der Herr Fotograf prompt vergessen hat. Gut, dass er nicht im Bild ist.

Wenn man das Stadion (als Nicht-VIP-Gast) an der Süd-Ost-Ecke betritt befindet man sich unterhalb der Tribünen in einem Gang, der unterbrechungslos unterhalb der Süd-, Ost- und Nord-Tribüne verläuft. Man kann also problemlos Bekannte auf anderen Tribünen besuchen. Nur die VIP-Gäste sind von dieser Kommunikation ausgeschlossen.
Das wird aber nicht bedeuten, dass man irgendwo sitzen kann; bei dein Einstieglöchern werden die Karten (vermutlich) noch einmal kontrolliert.

Der Rundgang beginnt an der Nord-West-Ecke. Die erste Tribüne ist die neue Nord-Tribüne. Hier einmal eine Außenansicht. Derzeit sind nur etwa 2/3 der Tribüne fertiggestellt und links, im ersten Drittel wird die Zufahrtsstraße zur Baustelle unterhalten. Erst wenn alles andere fertig ist und das schwere Baugerät vom Spielfeldbereich abgezogen ist, wird dieses Loch geschlossen.
Neue Nordtribüne von der Ost-Tribüne gesehen.
Links ist die Zufahrt zur Baustelle. Dieser fehlende Teil wird ganz zum Schluss errichtet.
Und jetzt gehen wir unterhalb der Ränge, entlang der neuen Nord.

Neue Nordtribüne, gesehen von der Nord-West.Ecke, Familiensektor.
Links sind die Kioske und rechts die WC-Anlagen.
In diesem Bereich werden sich die Besucher bewegen.
Meine ursprüngliche Sorge, dass es zu wenig WC-Anlagen geben würde, scheint unbegründet, denn beim Stadion in Augsburg, das dieses Problem hat, müssen sich die WC-Anlagen und die Kioske den Platz rechts teilen. Außen ist dort nichts. Aus unserer nach außen geschlossenen Bauweise ist viel mehr Platz für Kioske und WC-Anlagen.
Nord-Ost-Ecke, Aufgang in den Gästesektor
Die Gäste werden unsere Stadion-Promenade nicht stören, weil ihr Zugang unterirdisch geführt wird.
Neue Ost-Tribüne, gesehen von der Nor-Ost-Ecke.
Links Kioske, praktisch durchgängig, rechts die WC-Anlangen, unterbrochen von den Ausgängen zur Tribüne.
In den Kiosken wird teilweise schon die Elektroinstallation verlegt.
Nach der Fertigstellung wird der Blick von außen an dieser Stelle wohl nicht möglich sein, weil an der Stelle der Ausgänge wohl Notausgänge sein werden.
Ansicht der neuen Ost-Tribüne von außen.
Die ersten drei Dachträger sind schon montiert.

Warum ist die Stahlkonstruktion für das Dach außen?

Der Grund ist die zulässige Bauhöhe, die nicht überschritten werden darf. Die Stahlkonstruktion fürs Dach zählt nämlich nicht zur Bauhöhe. Wäre nämlich diese Konstruktion wie beim Hanappi-Staion unterhalb des Dachs, würde man innen einige Sitzreihen des Fassungsvermögens verlieren. Damit gibt es im Stadion auch nirgendwo eine Stütze, die die Sicht beeinträchtigen könnte.

Dieses Einhalten der Bauweise hat eine Umweltverträglichkeitsprüfung erspart. Inklusive der außen angebrachten Dachträger ist also das Stadion höher.

Jetzt gehen wir durch ein Einstiegsloch auf die Tribüne und hinauf bis zur obersten Sitzreihe. Es sind 29 Reihen und 87 Stufen. d.h. pro Sitzreihe sind es drei Stufen. Im Hanappi-Stadion waren es zwei Stufen pro Sitzreihe. Die Sitzreihen im neuen Stadion sind also deutlich steiler angeordnet.

Aufgang zu den Tribünen.
Diese Ansicht erweckt den Eindruck einer Bergbesteigung.
Und die 87 Stufen von Einstiegsloch zur höchsten Sitzreihe haben es in sich.
Oben werden die schlankeren sitzen.
Vom Einstiegsloch nach unten sind es (glaube ich) drei Reihen und 9 Stufen
Blick von der neuen Ost-Tribüne auf die neue West-Tribüne.
Das Erdgeschoß ist im Rohbau fertig, der erste Stock wird gerade errichtet.
Die unterirdischen Zugänge zum BlockWest auf der neuen Süd-Tribüne werden gerade fertiggestellt.
Blick auf die unterirdischen Aufgänge zur neuen Süd-Tribüne.
Hier kommen die Besucher auf die neue Südtribüne raus.
Das besondere an der Südtribüne: es gibt keine Einstiegslöcher, die eine Choreografie stören könnten.

Hier ein Rundblick etwa auf Strafraumhöhe, Heimtor:

rundblick allianz-stadion by ffiala on photosynth
+- Hinein- und hinauszoomen

Neue West-Tribüne, etwa höhe Mittelauflage. Erdgeschoß.
Blick nach Süden, Bereich der Spielerkabinen von Rapid.

Gleichbehandlung

Die im Erdgeschoß der Westtribüne untergebrachten Mannschaftsräume sind für die Heim-Mannschaft und für die Auswärtsmannschaft gleich ausgestattet. Das entspricht einer Vorschrift der Bundesliga.

Wir erinnern uns an einige Stadionführungen in England, wo man geradezu betont hat, dass man die Räume für die Gäste nur mit vorgeschriebenen Minimum an Inventar ausrüstet. Irgendwie unenglisch!

Die Raumhöhe dieser ersten Etage ist etwa 5,30 Meter. Die spätere Raumhöhe wird aber nur etwa 3,3 Meter sein, weil zwei Meter von oben der Installationsbereich abgehängt wird.
Neue West-Tribüne, etwa Höhe Mittelauflage.
Wir stehen außen beim Trainingsplatz West 1.
Man erkennt, dass der obere erste Stock und dann der zweite darüber breiter sind,
entsprechend der späteren Röhrenform
Die West-Tribüne ist größer (einen Stock höher) als ursprünglich geplant.

Wegen der hohen Nachfrage für die Logen hat man einen zusätzlichen Stock mit weiteren 10 Logen aufgesetzt. Damit ist die Dachkonstruktion etwas ungleich gegenüber den anderen Tribünen geworden.

Links


Print this post

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen