Sonntag, 26. Oktober 2008

Sponsor im Vereinsnamen

Dass der Vereinsname mit einem Sponsornamen verunziert wird, dürfte eine österreichische Spezialität sein:

Werbefrei sind nur LASK Linz, SK RAPID Wien und FK Austria Wien (noch nicht so lang)

Sponsorbehaftet sind alle anderen: Cashpoint SCR Altach, KSV Superfund, SK Austria Kelag Kärnten, SV Josko Fenster Ried, SK Punktigamer Sturm Graz, FC Red Bull Salzburg

In Deutschland ist es eigentlich nur Bayer Leverkusen, das aber eigentlich immer schon, denn die Mannschaft hat sich aus der Firma entwickelt, ähnlich wie seinerzeit VOEST-Linz oder Chemie-Linz. In Tschechien haben zwei Vereine einen verdächtigen Namen: Tescoma Zlin, Sigma Olomouc. Bei den großen Ligen fällt mir nichts derartiges ein.

Es dürfte eine Folge der vergleichsweise geringen Reichweite einfacher Werbung in Österreich sein, sodass die Firmen den Vereinen dieses Zugeständnis abpressen können. Mit Ausnahme von Red Bull wird das ja kein Verein gerne tun.

Auf einer der letzten Mitgliederversammlungen wurde der Kompromiss vorgestellt, der mit Wien Energie geschossen wurde: das Wien-Energie-Logo wird nur bei Schriftstücken des Vereins unterhalb des RAPID-Wappens angebracht, nicht aber auf den Dressen oder auf der Homepage. Ich habe den Eindruck, dass diese Abmachung von Wien Energie bisher nicht erweitert wurde und hoffe, dass die Vereinsführung diese Linie beibehalten kann.

Die Frage wird sich ja erst stellen, wenn man trotz all dieser Werbeaktivitäten mit dem Geld nicht das Auslangen findet und man den Mitglieder die Gretchenfrage stellen muss: "Was wollt Ihr? Weiter vorne an der Tabellenspitze mitmischen und den Namen verkaufen oder ins Mittelmaß absacken?" Und auf diesen Fall wird man sich vielleicht vorbereiten müssen. Firmen und Vereine melden ja positive Botschaften und bis einen Tag vorm Konkurs. Es ist daher von außen schwer zu beurteilen, wie es denn tatsächlich um den Verein steht.

Hoffentlich wollte der Flyer nur uns und den Verein vor diesem Szenario warnen.

In den Jahren 1974-1982 hieß RAPID tatsächlich RAPID-Wienerberger. Soweit ich mich erinnern kann, stand das auch so in den Tabellen der Tageszeitungen. In der gedruckten RAPID-Chronik ist das nicht unmittelbar sichtbar, weil immer nur die Gegner angegeben sind aber nicht die Paarungen. Es gibt aber Bilder in der RAPID-Chronik, hier jenes aus dem Jahr 1977/78:

Rapid-Wienerberger Mannschaftsfoto

Rapid-Wienerberger Logo
Man sollte das aber nicht dramatisieren, Finanzprobleme kommen in den besten Familien vor. Man hat ja nicht immer einen Finanzminister im Präsidentenamt.
Print this post

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen