Freitag, 1. Oktober 2010

Ein Sieg der Fans

Gestern verlor Rapid gegen Besiktas Istanbul 1:2. Eine vermeidbare Niederlage?

Es gibt Tausende Trainer und alle wissen, was man tun sollte. Aber den Urgrund kann man keiner beseitigen, denn im Fußball kann man ein hohes Niveau ausschließlich durch entsprechende Gegner erreichen und in der österreichischen Liga gibt es die nicht.

Mängel in der Technik und im Mannschaftsspiel können nur durch Kampfgeist ausgeglichen werden. Das war auch gestern so.

Dennoch ein spannendes Spiel, immerhin entstanden die Tore durch vermeidbare Eigenfehler und war der Ausgleich noch möglich.

Aber Rapid-Fans machen die beste Choreografie, Rapid-Europa-League-Spiele haben den höchsten Zuschauerschnitt, Rapid verzeichnet die meisten Auswärtsfahrten (nicht gerade umweltfreundlich) in ganz Europa. Die Fans feiern sich selbst, wenn schon nicht den Sieg.

Für mich war die eindrucksvolle Choreografie und das enttäuschende Ende ein nicht untypisches österreichisches Schicksal:

"Bei einem Fußballspiel mit Choreografie und Gesang des Block West ist sogar verlieren schön." (In Abwandlung eines Zitats von Joseph Roth: "Bei den Klängen des 'Radetzkymarsch' stirbt es sich leicht.")
Print this post

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen