Samstag, 30. August 2014

EwkiL:Rapid-Homepage

Um unsere Aktivitäten besser planen zu können, wurde eine vorläufige Homepage erstellt, auf der alle unsere Treffen bei Veranstaltungen rund um Rapid festgehalten werden. 


Unterhalb des Titels werden alle Mitglieder von EwkiL:Rapid mit dem Vornamen angezeigt.

Ereignis mit Pull-Down-Menü wählen
Angezeigt werden: 
  • Weitere Informationen als Links (Weltfußball, Bilder, Videos, Blog..) öffnen in neuem Fenster
  • Teilnehmer
Wenn Ihr zu den Spielen interessante Links findet, bitte an die E-Mail-Adresse mailen.
Im Impressum werden auch die Links zum Blog und zu allen Bildern angegeben.

Freitag, 29. August 2014

Rapid durch Underdog eliminiert

Jedes Spiel beginnt mit Zuversicht

Am Würstelstand "Stadion"
Euphorie bis zur 15 Minute, dann eine Stunde Bangen bis zum Aus in der 77 Minute.

Natürlich kann man sagen, dass das dumme Foul des übermotivierten Petsos, der gerade in der 72 Minute eingewechselt wurde, an dem entscheidenden Gegentreffer Schuld war; aber eigentlich war es schon der Schock durch das Tor in der 15 Minute, weil man gewusst hat, dass ein weiteres Gegentor das Aus bedeuten würde und das hat schon die ganze Stunde davor das Spiel von Rapid irgendwie gelähmt. Man konnte an das Anfangsfurioso nicht mehr anknüpfen.

Aber es allein an Petsos festzumachen ist zu billig. Jedem Tor geht irgendein Fehler voraus. Aber den meisten Fehlern folgt gar kein Tor sondern die meisten Fehler haben keine weitere Folge. Sie sind eher das Normale im Fußball. Wer keine Fehler verträgt, darf nicht Fußballspielen und auch das Zusehen wird zur Qual.

Was Rapid wohl besiegt hat?

Der Support des Gegners kann es nicht gewesen sein


Der fehlende Support der eigenen Fans wohl auch nicht.


Vielleicht war es die Rolle des Favoriten, die uns Helsinki geschickt zugeschoben und uns damit auch eine Art des Spiels aufgezwungen hat, die spielerisch schwächeren Vereinen wie Altach, Sturm und eben auch Helsinki ermöglicht, zu bestehen.

Es wird den Finnen wohl gereicht haben, sich die letzten Meisterschaftsspiele im Video anzuschauen. Von Altach haben sie's gelernt. Kaum eine Chance aber die muss man dann eben nützen.

Selten sind wir so belämmert vom Platz gegangen. Immer die bessere Mannschaft und dann doch ausgeschieden. Dieses Drama wiederholt sich in den letzten Spielen schon zu oft, als dass man es dem Zufall zuschreiben könnte. Es ist schon ein bisschen Methode dabei, wenn auch eine solche, die man sich besser nicht angewöhnt.

Ein Tor aus einem Corner kann passieren aber dass man dann nach dem rasanten Start gleich die Panik bekommt und irgendwie verhalten weiterspielt, unter dem Motto "nur ka zweites Tor", denn man weiß, dass man ab dem Gegentor deutlich im Nachteil ist, wenn man dann noch eins draufkriegt. Das ist eben auch der Fluch, wenn man das Heimspiel als zweites Spiel hat. Der Gegner hat in diesem Spiel den Vorteil des Auswärtstores. Schließlich hat aber auch diese Kalkulation nichts genützt, denn es wurde nicht einmal der Tor-Gleichstand erreicht.

Der eingeschlagene Weg schaut gut aus aber wir sind noch auf seinem steinigen Teil.

Hervorzuheben ist der leise vorgetragene Abgesang des Fanblocks "Marmor, Stein und Eisen bricht..." und eine Stimmung, die den Kampfgeiste der Mannschaft und ihre Überlegenheit als einen Baustein für die weitere Saison honoriert hat. Pfiffe blieben weitgehend aus.

Die Rolle eines gesetzten Vereins im Play-Off hat Rapid gut getan. Die Folge ist, dass wir in den kommenden Jahren wohl wieder auf der ungesetzten Seite zu finden sein werden, weil keine weiteren UEFA-Punkte gesammelt werden können.

Bilder vom Spiel

Montag, 25. August 2014

Wichtige Spiele in der letzten August-Woche

Ziemlich intensiv diese Woche.


2014-08-24 Austria-Rapid 2:2

Hier ein Video vom Spiel.
2014-08-24 Austria-Rapid 2:2
Für mich war das ein sehr spannendes Spiel, bei dem die Austria ihre Tore einmal durch einen Überraschungsangriff und dann durch ein Geschenk des Schiedsrichters erzielt hat.

Wenn solche Hands-Elfmeter-Entscheidungen die Regel werden, sollte man den Spielern raten, eher auf den Körper der Gegner als auf das gegnerische Tor zu zielen.

Die Einsatzbereitschaft unserer Mannschaft konnte sich sehen lassen. Auch nach Auswechslung des Kapitäns hat gerade Stefan Schwab, der ja vielleicht in die Rolle eines Rudelführers hineinwachsen könnte, durch seinen wuchtigen Kopfball die schon verloren geglaubte Partie in ein Remis verwandelt. 

2014-08-28 Rapid-Helsinki 

Die Spieler haben erzählt, dass das Spiel am Kunstrasen von Helsinki doch etwas ganz anderes war als ein Spiel auf Naturrasen und dass dieser Umstand auch ein Vorteil für Helsinki gewesen wäre. Wollen wir also hoffen, dass beim Rückspiel die Vorteile auf unserer Seite liegen werden, Der Publikumssupport wird es eher nicht sein, denn der Kartenvorverkauf läuft leider schleppend.

2014-08-31 Rapid-Grödig 

Wir sind sicher nicht die einzigen, die sich sehnlichst den ersten Sieg gegen Grödig wünschen. Es wird ein ähnliches Anrennen gegen Mauern sein wie gegen Altach oder Sturm aber nach und nach werden unsere Spieler mit dem Gemäuer besser umgehen lernen und wir werden früher oder später die Früchte der Trainingsarbeit ernten; vielleicht an diesem letzten Augusttag.


Samstag, 23. August 2014

Helsinki, eine tolle Auswärtsfahrt mit Rapid

Eine Auswärtsfahrt ist wie die Einberufung zu einem realen Krieg nach vielen Manövern. Bestens vorbereitet für alles, was man trainieren kann. Nur eines kann man nicht trainieren: die zufällig chaotisch auftretenden Ereignisse, die durch die Anwesenheit eines realen Gegners (und eines Schiedsrichters) entstehen. Daher ist anfangs noch alles eitel Wonne, im "Manöver" hat man ja alles gewonnen.

Der Veranstalter war Firma Intertravel, die Rapid  seit Jahren betreut. Herr Federspiel, Chef von Intertravel war mit von der Partie.

Wir, das sind Hannes, Peter, Florian und Franz (der Fotograf).

20. August 09:00 Abflug

60 Fotos

Florian mit Zoki und Hicke

Florian mit Christopher Dibon

Florian, Robert Beric, Hannes

Steffen Hofmann und Mario Sonnleitner im Fernsehinterview

Die ursprünglich vorgesehene Maschine der Austrian Airlines musste auf eine größere Maschine von FlyNiki getauscht werden. Auf jedem Sitz war ein "Niki-Rapid" Schutzbezug angebracht:

Verpflegung: Eierspeise, Tomate, Buttersemmel.

20. August Stadtrundgang

57 Fotos

Die Anmeldeformulare im Hotel waren mit den Namen vorausgefüllt. Wieder einmal hat man "Austria" mit "Australia" verwechselt.

Helsinki ist eine sehr saubere Stadt, kein Grafitti. Der Stadtkern ist einheitlich mit Kopfsteinen gepflastert; Hotel Glo in Stadtmitte, ca. 500 zum Hafen und Marktplatz.

Die Stadt ist jung, seit ca. 200 Jahren Hauptstadt von Finnland. ca.600.000 Einwohner. Zu Beginn unter russischer Herrschaft, seit 1917 Hauptstadt des nunmehr unabhängigen Finnland.

In der Stadt gibt es eine U-Bahnlinie. Sonst fährt man Straßenbahn. Die Straßenbahnen sind grün. Eine rote Garnitur hat auch ein Pub an Bord.

30 Prozent der Bevölkerung spricht Schwedisch. Die Beschriftungen in der Stadt sind Finnisch und Schwedisch. Diese schwedischen "Untertitel" sind sehr hilfreich, weil sie - im Gegensatz zum Finnischen - eine große Verwandtschaft zum Deutschen haben. Eines der wenigen Wörter, das man am Markt versteht, ist "Bratwursti" ('i' am Ende).

Die Preise sind erwartungsgemäß deutlich höher als bei uns. Wie uns später aber ein Verkäufer mitteilte, sind die Löhne nicht im selben Ausmaß höher, sodass auch Armut kein Unbekannter ist. Im Hotel: Krügel: 6€, 1/8 l Wein 10€, Hot-Dog 3..6€, Schiffsrundfahrt 22€.

20. August Abschlusstraining

27 Fotos

Das Sonera-Stadion befindet sich am Rande des Olympiageländes aus dem Jahr 1950. Das zukünftige Rapid-Stadion wird etwa zwei mal so groß sein.

Zwei Polizisten nehmen zwei jungen Männern vor dem Stadion die Bierdosen weg und werfen sie - etwas unfinnisch - auf den Boden. Wahrscheinlich gibt es eine Altersgrenze für den Konsum von Alkohol.

Das Abschlusstraining wird von heftigen Gewittern begleitet, was uns auch ein schönes Bild mit einem Regenbogen bescherte. Der nasse Kunstrasen macht den Ball unberechenbarer. Aber am Matchtag ist der Regen vorbei.
Im Regenbogen sieht man das höchste Gebäude von Helsinki, einen Aussichtsturm, von dem man das ganze Olympiagelände von 1950 überblicken kann.
Das Abendessen im Hotel war im Preis von 595,- Euro inkludiert. Nach einer längeren Wartezeit wurde das Essen schließlich schnell serviert. Es gab Tomatensuppe mit Ingwer, Steak, rosa mit Erdäpfel mit Zitronengras und einen Kuchen als Nachspeise. Das Restaurant war personell etwas unterbesetzt; wir zahlten die Getränke an der Bar.

21. August Stadtrundfahrt, Schiffsrundfahrt

96 Fotos

Stadtrundfahrt

vlnr: Universität, Denkmal für Zar Alexander den Zweiten, Evangelische Kirche, Regierungsgebäude. 

Die Rundfahrt beginnt am Hauptplatz, der an russische Städte erinnert.

Wir setzen die Rundfahrt mit einem Blick auf die Fährschiffe nach Stockholm und Tallin fort und umfahren den naturbelassenen Süden der Stadt mit Ausblick aufs Meer.

Wir besuchen das Olympigelände mit dem Denkmal für Paavo Nurmi, den finnischen Langstreckenläuifer und Olympiasieger der 1920er Jahre.

Danach sehen wir das "Döbling von Helsinki". Wer zu dieser Liga gehört, wohnt in einem parkartigen Wald, in von der Straße fast nicht einsehbaren Häusern, umgeben vom Meer. Auch der finnische Präsident wohnt hier.

Am Rande dieser Parkanlage besuchen wie das Denkmal zu Ehren des finnischen Komponisten Jean Sibelius.

Den Abschluss der Rundfahrt bildet der Besuch einer sehr schlichten aber eindrucksvollen Kirche, die aus dem Granitfelsen herausgesprengt wurde.

Wir beenden unsere Fahrt bei Hotel in dessen Nähe sich auch das Kaufhaus Stockmann mit einem interessanten Motto befindet: "War wir nicht haben, brauchen Sie nicht."

Schiffsrundfahrt

Peter, Hannes und Florian

90 Minuten dauert diese Rundfahrt durch die Inselwelt vor Helsinki

Der Nachmittag ist frei und wir buchen eine Rundfahrt durch die Inselwelt vor Helsinki. Man zählt in Finnland die Kleinigkeit von 200.000 Inseln und 2.000.000 Sauna-Anlagen.

Vor jedem der malerischen Häuser auf den Inseln ist am Stand eine kleine Saunahütte, von wo eine kleine Stiege direkt ins Meer führt.

Wir passieren eine Drehbrücke und einen ganz schmalen Kanal sowie die Zooinsel.

Am Sommerhafen der Eisbrecher erfahren wir, dass die Eisdecke in den Wintermonaten bis zu 8 Meter betragen kann und dass man dann mit dem Auto zu den Inseln fahren kann.

Verköstigung am Hafen hinter dem Mövenschutznetz

21. August Helsinki-Rapid 1:2(0:0)

74 Fotos

Um 17:30 geht es mit dem Bus zum Stadion. Etwa eine halbe Stunde vor Spielbeginn haben wir den Eindruck, als würden wir allein im Stadion bleiben. Erst in den letzten Minuten vor dem Spiel füllen sich die Ränge. Es kamen ca. 6000 Zuschauer.

Sympathisches Spruchband des Rapid.Sektors "Markus Heikkinen - einer von uns"

Charly Wendtner und Lukas Marek. Charly, optimistisch wie immer.

Unsere Reihe: Florian, Hannes, Peter, Charly

Nach einer ereignisarmen ersten Hälfte wurde das Spiel doch noch dramatisch.

Das Führungstor von Louis Schaub war von der Sorte sehenswert. Der Flugbahn des Balls beschrieb eine Kurve um den ausgestreckten Arm des Tormanns und es schaute schon so aus als würde der Ball am Tor vorbei gehen. Der Schuss war aber so gut dosiert, dass sich der Ball gerade noch ins Tos gesenkt hat.

Der Knackpunkt im Spiel, das optisch bis zu diesem Zeitpunkt von Rapid klar dominiert wurde, war ein ziemlich heftiges Foul an Dibon. Dibon musste verletzt vom Spielfeld und in der Abwehrreihe war eine Unordnung bis zur Einwechslung von Maximilian Hofmann; ein Finne kam ungehindert zu Schuss, der Ausgleich. Der Siegestreffer zählt zur Kategorie "Zufall", weil der Ball kurz vor dem Tor unhaltbar für Novota abgelenkt wurde.

Rapid dränge in der Schlussphase auf den Ausgleich. Zwei Mal kam Starkl im Strafraum zu Fall, zwei Mal gab es keinen Elfmeterpfiff. Die Druckphase in den letzten Minuten, getragen von Florian Kainz führte zu einer Riesenchance nach einem kurzen Pass von Florian Kainz zur Mitte aber Starkl fuhr am Ball vorbei.

Ziemlich unnötige Pfiffe am Ende des Spiels, denn die Mannschaft hat sich sehr gut präsentiert. Wir können für den kommenden Donnerstag zuversichtlich sein.

Die Stimmung beim Heimflug war gedämpft. Andy Marek schenkte Mineralwasser ein. Es gab Erdäpfelschmarrn mit Kren, Lauch mit Hühnerfleisch und Semmel.

Ankunft kurz nach ein Uhr früh.

Chrstopher Dibon konnte zwar gehen aber er er hat an der Hüfte eine Blessur unbekannten Grades.

Das Auto war im Parkhaus. Parkgebühr: 75 Euro. Wir fahren auf einer ziemlich leeren Süd-Ost-Tangente nach Hause.

3:00 Bettruhe "nach dem Krieg".

Unsere Hoffnung ist wie immer, dass wir in der heurigen Saison noch viele weitere Fahrten mit Intertravel werden absolvieren können. Die Frage ist nur, wer das dann alles bezahlen wird.

Dienstag, 19. August 2014

EwkiL:Rapid gegründet

Montag 18. August EwkiL:Rapid ist angemeldet

Soeben hat Martina Mosovsky Vom Team um Andy Marek geschrieben, dass unser Fanklub EwkiL:Rapid angenommen wurde und wir mit der Zusendung der Fanklubkarten rechnen können. Dann wird unser Fanklub auch in der Fanklub-Liste von Rapid aufscheinen.

Grün-Weiße Positivisten sind in unserer Runde willkommen. Das Angebot ist kostenlos. Sende uns einfach Anschrift, Telefonnummer, E-Mail und Geburtsdatum an ewkil.rapid{at}iam.at

Von Rapid bekommst Du:
  • eine Fanklubkarte und 
  • das Rapid-.Magazin, 6x pro Jahr 

Von Ewkil:Rapid bekommst Du
  • Berichte als Newsletter per E-Mail und online zum Nachlesen 
  • Stadionzeitung nach jedem Spiel im PDF-Format zum Nachlesen 
  • Bilddokumentation von allen Events, die wir besuchen 
  • Homepage zum Nachlesen der Aktivitäten 
  • Thomas hat eine Facebook-Gruppe vorgeschlagen 
  • ein umfangreiches Archiv von Dokumenten rund um Rapid 
Hier unser aktueller Bericht


Dienstag 19. August Homepage

Es musste schnell gehen, daher gibt es vorerst eine Behelfslösung. Mein seit 2007 betriebener Rapid-Blog wurde kurzerhand zur EwkiL-Homepage erklärt. Die Adresse ist ewkil-rapid.blogspot.com. Auf dieser Seite werden alle unsere Erlebnisse mit Rapid dokumentiert (auch diese Mail). Im Kalender kann man ältere Berichte suchen

Kopf unserer Homepage, darunter der jeweils aktuellste Bericht

In der rechten Spalte oben sind unsere Namen eingetragen, darunter seht Ihr immer die nächsten fünf Spiele von Rapid.

Mittwoch 20. August 7:00 Abreise nach Helsinki

Wir fahren mit dem Auto zum Flughafen, weil nach dem Rückflug keine Öffis mehr unterwegs sein werden.

Uspenski-Kathedrale am Hafen von Helsinki

Das ursprünglich für die Übernachtung vorgesehene Hotel "Scandic Simonkenttä" ist für Rapid-Fans zu minder. Frau Nemec von Intertravel hat auf das Hotel "Glo" in der Fußgängerzone umgebucht.
Hotel Glo: Korkeavuorenkatu 32, 00130 Helsinki, Finland

Ein ziemlich fetziges Ambiente für einen ehemaligen Camper. Und das wegen einer Nacht. 

Donnerstag 21. August 18:00 Helsinki-Rapid

Wenn die Finnen das Sturm- oder das Altach-Spiel gesehen haben, könnten sie daraus auch falsche Schlüsse ziehen, denn es wird sich ein ganz anderes Spiel ergeben. Eine Liga-Runde bei Rapid zu überstehen, bedeutet 8-9 Mann in Zweierreihen aufzustellen. Ein gutes Resultat in einem KO-Duell zu erzielen, bedeutet selbst Tore zu schießen und daraus können sich durchaus Chancen für Rapid ergeben, mehr hoffentlich als gegen Altach.

Ankunft in Wien etwa 23:30

Sonntag 24. August 16:30 Derby

Dieses Spiel muss man nicht viel kommentieren: ein Sieg muss her

Donnerstag 28. August 20:30  Rapid-Helsinki



Freitag 29. August 13:00 Auslosung der Gruppengegner

Sonntag 31. August 16:30 Grödig

Beim nächsten Heimspiel gegen Grödig wird schon feststehen, ob Rapid den Aufstieg in die Gruppenphase geschafft hat und wer dann die Gegner sein werden.

Noch kein Sieg gegen Grödig. Vier Spiele, drei Punkte. S'isch Zeit.

An die Eltern von Benjamin und Miguel

Der Sektor A im Happel-Stadion ist ein Greenie-Sektor. Das heißt, Kinder bis 14 zahlen nichts. Man ist nicht automatisch Greenie bei Rapid, auch dafür muss man sich anmelden. Hier steh, wie man das macht: http://www.skrapid.at/106808.html

Nach dem Einlangen der Fanklubkarten werden wir Euch für die Übergabe der Karten zu einem Treffen einladen.

Samstag, 16. August 2014

Eine rabenschwarze Woche

Die Woche beginnt schlecht, mit Verletzungen und endet mit einer Niederlage. Und man kann nicht einmal sagen, dass mit einem Beric oder Alar das Altach-Spiel hätte gewonnen werden können.

Di 2014-08-12 Training


Einem der Zuschauer beim Training fällt auf, dass Deni Alar nach der ersten Trainingseinheit fehlt. Am Nachmittag erfahren wir: Riss im Mittelfußbereich. Gleich danach wird ein Nasenbeinbruch von Brian Behrendt gemeldet. Aber der könnte wenigstens mit einer Gesichtsmaske spielen.

Ob diese Verletzung nur Zufall ist? Immerhin war Alar in den letzten Spielen nur Wechselspieler und sein Konkurrent Beric ist derzeit gesetzt. Da muss man im Training zeigen, was man drauf hat. Und wenn man an die Grenzen geht, kann es auch Verletzungen geben.

Bilder vom Training

Kuriosität am Rande: Deutsche auf Fußball-Sightseeing in Österreich

Irgendwie sind wir als Insider aufgefallen, weil Florian sogar die neuen Spieler mit Namen kennt und so kamen wir mit einer Familie aus Ingolstadt ins Gespräch, die mit ihrem Sohn, der Tormann bei einer Jugendmannschaft ist, nur wegen des Rapid-Trainings nach Wien gekommen ist. Vorher hat die Familie bereits viele andere Bundesliga-Stadien besucht (nicht die in Deutschland, nein, die in Österreich) und die würde noch am selben Tag (Dienstag) nach Wiener Neustadt fahren. Wir haben sie zwar gewarnt, dass es dort außer einem windschief aufgebockten Fernseh-Container nicht viel zu sehen gibt, aber wir konnten sie von der Fahrt nicht abhalten.

Mi 2014-08-13 Anmeldung zur Helsinki-Fahrt

In der Organisation von Fanreisen ist Rapid schwer zu schlagen. In wenigen Stunden sind vier Flieger ausgebucht. Wir haben den Zwei-Tages-Flieger gebucht und werden im Hotel Scandic-Simonkentta übernachten und haben auch ein Abendessen und eine Stadtrundfahrt inkludiert.
http://de.hotels.com/ho212665/scandic-simonkentta-helsinki-finnland

Stadion

Sonera-Stadion
Sonera-Stadion
Das Soneara-Stadion ist in einer Gegend, wo es vor Stadien nur so wimmelt, viele wurden für Olympische Spiele errichtet.

Landkarte von Hotel, Stadion und Flughafen:

Do 2014-08-14 19:00 Weihnachtsfest im Cafe Spaßvogel

OMS (Operation MainStream) ist ein Fanclub von Rapid, bei dem wir zwar nicht Mitglied sind aber wir werden von Figgi, dem Fanclubleiter, regelmäßig zu den dortigen Festen eingeladen.


Einige Gäste erscheinen - dem Titel der Veranstaltung "Weihnachtsfest" entsprechend - mit einer Weihnachtsmann-Zipfelmütze. Die Unterhaltung läuft meist über glorreiche Zeiten von Rapid, denn derzeit gibt's wenig Positives zu berichten. Ein angenehmer Grillabend (Grillmeister Christian Hein).

Danke Figgi für die Einladung!

Sa 2014-08-16 12:30 Luftburg

Wozu Bier, Wein und gutes Essen? Irgendwie muss man ja die Niederlagen ertragen; und die Kulinarik im Prater ist eine kleine Entschädigung für das, was danach folgt.
vlnr.: Florian, Hannes, Thomas, Janine, Peter, Marcel, Raphaela
Die Stärkung wurde übrigens als "Potlatch", einem Brauch der Nordamerikanischen Indianer entsprechend, vom Fotografen bezahlt. Einmal im Jahr geht das und es sorgte seinerzeit bei den Indianern dafür, dass es nicht zur Anhäufung von Reichtum gekommen ist, etwas, was in der heutigen Gesellschaft eher ein Problem ist, denn das gehortete Geld arbeitet nicht (für uns). Man hat damals.bei den Indianern, das überschüssige Geld bei diesen traditionellen Familienfesten wieder verbraucht.

Nach der Stärkung in der Luftburg geht es mit der Lilputbahn zur Meiereistraße.

Sa 2014-08-16 15:00 "Oase"

Beim Imbiss "Oase" spendiert uns Peter eine Runde Jägermeister.

Sa 2014-08-16 15:15 Würstelstand "Stadion"

Beim Würstelstand "Stadion" wird der durchschlagende Erfolg von der Oase wiederholt und mit einem Bier nachgespült.
vlnr.: Janine, Marcel, Hannes, Franz, Thomas, Florian

Sa 2014-08-16 16:30 Rapid-Altach 0:1(0:0)

Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch guter Dinge:


Der Fanblock sucht einen altruistisch veranlagten und unauffällig im Hintergrund agierenden Milliardär, der bereit ist, Geld für nichts zur Verfügung zu stellen. Probieren kann man's ja:

Eine der wenigen Chancen in der zweiten Hälfte, ein Freistoß von Petsos, wird aber vom Torhüter der Altacher abgewehrt.
Man darf sich von dem hohen Ballbesitz-Anteil von Rapid nicht täuschen lassen. Genau dieses Spiel zwingen uns die Gäste regelmäßig auf. Bei der gegenwärtig sehr geringen Torausbeute von Rapid von nicht einmal einem Tor pro Spiel genügt ein Zufallstreffer (wie bei Sturm) oder ein nicht gegebenes Abseits (wie eben heute) und das Spiel kann nicht mehr gewonnen werden, weil einfach die Phantasie, der Mut und oft auch das Können oder die Erfahrung für das Durchbrechen der Abwehrreihen fehlen. Aber ja, es kann einmal ein Schuss an die Latte gehen oder in die Arme des Tormanns wie eben bei diesem Spiel. Blöd ist nur, wenn überhaupt nur diese beiden Schüsse fallen. Dann ist die Zahl der Chancen ausgeschöpft und wir stehen mit leeren Händen da.

Rapid spielt, als würde das schöne Spiel entscheidend sein, leider sind es aber immer noch die Tore.

Bei einem so knappen Spiel verwünscht man dann auch noch den Schiedsrichter Hameter wegen eines nicht gegebenen Elfers.

Das Ergebnis: Morgen Platz sechs in der Tabelle, egal, wie das Sonntagsspiel ausgeht. Wir werden den heutigen Platz fünf in jedem Fall verlieren.

Bilder vom Spiel

Ausblick

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Internationale Spiele verlaufen anders. Helsinki wird - anders als Altach oder Sturm - das Spiel machen müssen, um sich eine gute Ausgangsposition zu verschaffen und daraus ergibt sich, dass nicht 8 Mann hinten mauern können. Dasselbe gilt für das kommende Derby. In beiden Begegnungen können wir darauf hoffen, unterschätzt zu werden. Kein großer aber vielleicht doch ein Vorteil.

Samstag, 9. August 2014

Rund um das Sturm-Match

Di 2014-08-05 Rapid-Training
Dieter, Benjamin und Florian warten auf die Rapid-Spieler


Trainiert werden Timing, Flanken und Abschluss. Leicht ist es auch ohne Gegner nicht, weil eben diese runden Bälle so ihr Eigenleben haben.

Fr 2014-08-08 13:00 Rapids Gegner im Play-Off heißt "Helsinki"

Laut Transfermarkt ist der Kaderwert
16.5 Mio Rapid (Durchschnittsalter 23 Jahre)
6.75 Mio Helsinki (Durchschnittsalter 26 Jahre)

Beide Mannschaften haben in ihrem Land einen ähnlichen Status (Helsinki wurde 26 Mal Meister). Derzeit stellt Helsinki 11 Nationalspieler Rapid nur 2.

In beiden Ländern spricht man von einer "lösbaren" Aufgabe.

Sa 2014-08-09 19:00 Rapid-Sturm 1:1

Sechs gelbe Karten und eine rote Karte, da hat Rapid ganz schön was ausgefasst.

Ein aus den beiden letzten Spiele gewohnter Spielverlauf: eine deutliche Überlegenheit in praktisch allen Belangen aber eine magere Ausbeute an Toren und schließlich noch ein eher zufällig entstandenes Gegentor, daher kein Sieg.

So unauffällig Beric sich im gegnerischen Strafraum sonst bewegt, bei der Flanke von Schrammel hat er sich perfekt vor den Verteidiger geschoben und das 1:0 erzielt.

Der eingewechselte Schobersberger zeigte aber auch in den wenigen Einsatzminuten, dass man mehr Bewegung im gegnerischen Strafraum gut brauchen kann.

Auf der linke Angriffsflanke von Rapid harmonieren Kainz und Schrammel recht gut. Auf der rechten Seite fällt auf, dass dort ein immer gut anspielbarer Pavelic steht, allerdings eher als Alleinunterhalter, weil es ihm oft an Unterstützung seitens eines Mitspielers mangelt.

Das Spiel durch die Mitte war nie erfolgreich. Die größte Chance hatte Beric, dessen unplatzierter Schuss  aber genau den Tormann traf.

Tolle Choreografie von Rapid: Wien-Wappen und grün-weiße Fahne.
Zweiteilige Choreografie der Sturmfans mit "samma schwoarz" in der ersten und "samma weiß" in der zweiten Halbzeit verbunden mit gleichfarbigen Rauch, sorgte bei Windstille eher für tränende Augen, wie übrigens auch das eher zufällig entstandene Gegentor.


So bereitet man sich auf ein Rapid-Spiel vor, gesehen beim Würstelstand vor dem Stadion.

Armbänder
Eines der beliebtesten Fanartikel ist das grün-weiße Armband. Leider ist die derzeit nur die Version für Zwerge erhältlich, die Größeren müssen noch warten, bis sie wieder nachbestellt werden.

Di 2014-08-12 10:00 Reiseangebote "Helsinki"

Wer nach Helsinki mitfliegen will, erfährt am Dienstag um 10:00 welche Reiseangebote es gibt und am Mittwoch ab 10:00 kann gebucht werden.

Sa 2014-08-16 16:30 Rapid-Altach

Man kann gespannt sein, wie der Trainer auf den erfreulichen Kurzeinsatz von Schobersberger reagiert und ob er ihm auch eine ganze Halbzeit zutraut. "Müde Krieger", wie etwa die derzeit etwas außer Form spielenden Louis Schaub und Deni Alar könnten durch motivierte Neuzugänge ersetzt werden.

Einen vollen Erfolg gegen Altach, das könnte man im Hinblick auf die internationalen Spiele und das kommende Wiener Derby gut brauchen.

Montag, 4. August 2014

Neusiedl-Rapid II

Danke für den ausführlichen Bericht über das Spiel in der Südstadt! Es war offenbar doch nicht so ein gutes Spiel von uns, wie die offizielle Facebook-Seite von Rapid meint. Ich bin aber trotzdem vom Potenzial der Mannschaft überzeugt, nur verstehe ich nicht, dass Grahovac wieder nicht im Kader für das Spiel war.

Ich bin am Donnerstag schon spontan zu Mittag mit dem Zug nach Bruck an der Leitha gefahren, da mein Bruder dort arbeitet und mich mit dem Auto abgeholt hat. Weiter ist es dann nach Neusiedl am See gegangen. Die schweren Unwetter haben in Neusiedl leider erheblichen Schaden am Mittwochabend angerichtet. Über 3000 Blitze waren über dem Neusiedler See zu sehen. Keller wurden schwer überflutet und standen teilweise bis zu 1 Meter unter Wasser! Meinen Bruder hat es zum Glück nicht so stark erwischt, wie manche andere. Bei ihm waren es nur 20-30 cm Wasser im Keller.

Das Problem war, dass mein Bruder mit seiner Freundin im Keller unten wohnt. Es gibt zwar eine Rückstauklappe beim Haus nur war schon alles voll und das Wasser konnte nirgends hin abfließen, sodass es sogar beim Klo herausgespritzt hat wie bei einem Springbrunnen. Daher war Hilfe angesagt und wir mussten Donnerstagnachmittag erstmals Großteils der Möbel in die Garage hinauf räumen, damit das Wasser trocknen kann im Keller. Ein Bekannter hat am Mittwochabend zum Glück mit einer Taucherpumpe aushelfen können, sodass man Großteils des Wassers abpumpen konnte.

Am Mittwochabend war kaum mit einem Meisterschaftsspiel der Regionalliga gegen die Rapid Amateure zu rechnen. Das Team und alle Helfer haben großartige Arbeit geleistet, vor allem die freiwillige Feuerwehr ging auch sehr engagiert zu Werke und half mit riesigen Pumpen aus und pumpte das ganze Wasser vom Sportplatz ab. Zum Glück war es Donnerstag dann meist sonnig und windig, sodass der Platz bis Freitagabend komplett trocken war.

Das Spiel von Neusiedl war gegen die Rapid Amateure ziemlich einfach ausgerichtet. Hinten so viele Zweikämpfe wie möglich gewinnen, so wenig wie möglich zulassen und die eigenen Konter gut ausspielen, zumindest das zweite von den beiden gelang dem NSC phasenweise sehr gut. Die Rapid Amateure fanden selbst zahlreiche Chancen vor, mussten aber durch eine gelb-rote Karte von Kreso (LV) schon in Halbzeit 1 zu 10 weiterspielen. Seltsamerweise wurden die Amateure oder Rapid II wie man sich jetzt nennt, zu 10. immer stärker in Halbzeit 2. Nur an der Chancenauswertung mangelte es gewaltig, wie auch in der Kampfmannschaft.

Neusiedl konnte die Konter aus meiner Sicht auch deswegen so gut spielen, weil die Rapid Amateure defensiv nicht gut aufgestellt waren. Haring fungierte als IV in dem Spiel, rückte aber ziemlich weit auf, da er ja eigentlich ein 6er bzw. sogar ein 8er sein könnte. Der Spielaufbau wurde von Haring von hinten heraus zwar gut gestaltet, jedoch war er für mich als IV defensiv zu schwach. Die Nummer 5 der Rapid Amateure wirkte ziemlich hölzern und konnte das Spiel in der IV auch kaum antizipieren. Auch Ferdinand Weinwurm war als RV mit von der Partie, blieb aber meist wenig auffällig. Wer mir neben Haring noch positiv aufgefallen ist, war Plank mit der Nummer 7, der einen schnellen Grundspeed besitzt und auch in 1 vs. 1 Situationen nicht so schlecht ist. Leider wollte er dann aber zu oft mit dem Kopf durch die Wand.

Sportdirektor Andreas Müller war auch live vor Ort und beobachtete die jungen Spieler genauer.

Nachdem wir uns bei der Nachmittagssonne im Pool des Gartens abgekühlt hatten ging es dann gestern Abend noch aufs Stadtfest in Neusiedl, wo ziemlich ausgelassen gefeiert wurde. Es ist in der Ortschaft ein riesen Event, wo jung und alt zusammentreffen und gemeinsam essen und trinken. Eine Art Kirtag, könnte man sagen. Es wurde später gegen Abend ziemlich voll und es waren sehr fesche Frauen anwesend, wie allgemein in der Gegend dort, was höchstwahrscheinlich auch daran liegt, dass sehr viele Slowakinnen und Ungarinnen im Burgenland arbeiten und teilweise auch leben. Bei diesem Fest trifft eigentlich so gut wie die ganze Ortschaft zusammen und wenn man dort wohnt, trifft man eigentlich alle paar Meter etliche Bekannte und Freunde.

Zum Abschied kann ich nur sagen, dass es obwohl es am Donnerstag eine Menge Arbeit war, sehr erholsam war, einmal paar Tage am Land zu verbringen und draußen aus der Stadt zu sein. Jetzt freue ich mich aber auch wieder auf nächste Woche auf das Spiel gegen Sturm und hoffe auf 3 Punkte. Die nächste Woche warten auch schon wieder einige Bewerbungstermine auf mich.

Liebe Grüße, Thomas Seyser

Sonntag, 3. August 2014

Admira-Rapid 1:1

Hallo RapidlerInnen!


Im Bild: Miguel, Angelo, Florian
Als unverbesserliche Optimisten, die Rapid-Fans nun einmal sind, hätten wir uns natürlich drei Punkte erwartet. Nüchtern betrachtet erlebten wir gegenüber dem Vorjahr immerhin eine Steigerung der Punkeausbeute, denn in der vorigen Saison gabs in der Südstadt zwei Niederlagen und jetzt immerhin einen Punkt. Dass trotz 65 Prozent Ballbesitz und doppelter Anzahl von Torschüssen (16:8) die Admira die fast besseren Chancen hatte, sollte uns eigentlich zufrieden stimmen und "danke sagen" für den Punkt. Warum natürlich die anderen Vereine mit den Abgängen und Neuzugängen fast besser zurecht kommen als Rapid, ist natürlich ein Rätsel. Aber wir konnten uns in der Vorwoche beim Training davon überzeugen, dass die Sicherheit beim Abschluss sehr hohe Priorität hat und von der ganzen Mannschaft geübt wird.

Sehr angenehm erlebten wir einen unaufgeregten Stadionsprecher*) und ein durchaus gastfreundliches Publikum, das ihren ehemaligen Spieler Stefan Schwab sehr positiv aufgenommen hat, fast ein bisschen im Stil englischer Vereine, die ihre ehemaligen Stars genauso willkommen heißen als wären sie noch bei der eigenen Mannschaft. Hier können manche Fangruppen bei Rapid noch etwas lernen.

Ich bin schon gespannt wie sich die Sturm-Fans am nächsten Samstag gegenüber ihren ehemaligen Spielern Robert Beric und Florian Kainz verhalten werden.

*) Für die gute Verständlichkeit des Sprechers sorgten neue Lautsprecherboxen am Spielfeldrand. Die alten Lautsprecher im Stadiondach wurden abgeschaltet.

Auslosung für das EURO-League-Play-Off

Bitte vormerken: Kommenden Freitag um 13:00 ist die Auslosung für das EURO-League-Play-Off
Gelost wird unser Gegner für die Spiele am 21.8. und 28.8. Hier stehen die Regeln dazu. Man kann über diese Webseite die Ziehung live mitverfolgen.

Auch über den folgenden Link soll man die Auslosung live mitverfolgen können,
oder hier bei Eurosport.

Samsung-Cup

Die nächste Cuprunde ist auch schon fixiert. Rapid spielt am Dienstag 23. oder Mittwoch 24. September auswärts gegen Wallern (Oberösterreich)

Wallern-Homepage

Hier findet man die anderen Paarungen