Montag, 17. November 2014

Länderspielwochenende

2014-11-11 19:00 Training Nationalmannschaft

Weitere Bilder
Großes Publikumsinteresse beim Training der Nationalmannschaft. Auch der Präsident hat es sich nicht nehmen lassen, die Mannschaft beim Training zu besuchen.

Was allerdings die Mannschaft zwischen Dienstag und Samstag trainiert hat, wissen wir leider nicht. Das blieb dem Publikum verborgen.

2014-11-14 19:30 Rapid II - Neusiedl 1:2

Weitere Bilder Bericht Video Weltfußball
Zu Spielebeginn war im Hintergrund war das Happel-Stadion noch in Scheinwerferlicht getaucht, weil dort die russische Nationalmannschaft ihr Abschlusstraining absolvierte.
Die Überraschung des Abends war weniger das Ergebnis als der Schiedsrichter. Es war Frau Barbara Bollenberger. Die wird man sich merken müssen. Sie leitete das Spiel unaufgeregt, ahndete kleinere Fouls nicht, ganz im englischen Stil, souverän. Wir kennen sie schon vom Spiel gegen die Austria Amateure, wo sie als Lininenrichterin aufgefallen ist. Rapid II hat sich in der ersten Spielhälfte gleichrangig gezeigt, konnte aber in der zweiten Hälfte dem Druck von Neusiedl nicht standhalten (ganz im Gegensatz zum Spiel gegen St. Pölten).

Alle Amateur-Mannschaften mit Ausnahme der Austria Amateure befinden sich nahe der Abstiegszone. Es könnte schon sein, dass der doch beachtliche Altersunterschied zu den anderen Regionalligisten den Unterschied ausmacht und oft in der zweiten Halbzeit zu einem Leistungsabfall führt.

2014-11-15 18:00 Österreich-Russland 1:0


Weitere Bilder abseits.at Bilder abseits.at Weltfußball ÖFB DerStandard Kurier 90minuten.at

Allein diese einzigartige Kulisse war ein tolles Erlebnis und dann noch die Krönung durch die zwei Tore, von denen eines nicht gegeben wurde. abseits.at hat eine Spielerbenotung durchgeführt, hier zum Nachlesen. Aleksandar Dragovic führ diese Liste mit 10 Punkten an. Der russische Teamchef hat richtigerweise angemerkt, dass die Tabellenführung von Österreich in erster Linie auf Heimspielen beruht und da hat er Recht. Aber diese Tabellenführung gibt Selbstvertrauen und Zuversicht und wir freuen uns schon auf die nächsten Spiele.

Wir treffen und regelmäßig vor den Spielen in wechselnden Lokalitäten. Diesmal haben wir das Gasthaus Hansy am Praterstern ausgewählt. Das Essen war gut. Das wars dann aber auch schon. Die Preise sind ziemlich gehoben - offenbar der Lage angepasst. Die Bedienung führt ein eigenes Regiment und dient mehr sich selbst als dem Gast. Aus diesem Grund: eher nicht empfehlenswert.

Die Analyse in 90minuten.at lässt mich wie so oft fragen, ob ich und viele meiner Sitznachbarn in der Lage sind, das Spiel in diesen Details zu analysieren. Irgendwo dürfte mir noch eine Menge Taktik-Wissen und die Fähigkeit, das Spiel lesen zu können, fehlen.

Die Tabellensituation ist ohnehin sensationell genug. Aber es gibt auch Länder, die alle vier Spiele gewonnen haben. Was ihnen aber fehlt, ist der große Abstand von vier Punkten zum Tabellenzweiten. Nur England führt mit 6 Punkten. Hier die Punkte-Abstände der Tabellenführenden: Tschechien (3), Israel (1), Slowakei (3), Polen (3), England (6), Rumänien (1),  Österreich (4), Kroatien (0), Dänemark (1).


2014-11-16 19:00 Training Nationalmannschaft


Weitere Bilder
Die Mannschaft kommt mit etwas Verspätung, weil Marcel Koller noch bei "Sport am Sonntag" zu Gast war. Einige Spieler fehlen, darunter der Torschütze, Rubin Okotie aber auch Marc Janko, der schon nach Australien abgereist ist, sowie die verletzten Aleksandar Dragovic und Julian Baumgartlinger. Aber das Foto des Abends ist ein "echter Arnautovic" am Österreich-Trikot von Florian.

2014-11-17 19:00 Österreich-Brasilien


Weitere Bilder Weltfußball DerStandard
Ein sensationelles Spiel der österreichischen Nationalmannschaft, auf Augenhöhe mit dem fünffachen Weltmeister. Das Elfer-Tor von Aleksandar Dragovic (im Bild) kann wahrlich als das Tor des Jahres genannt werden kann. Es ist einerseits für Aleksandar wohl eine Art Krönung seiner Fußballer-Karriere, ein Tor gegen Brasilien geschossen zu haben, aber dieses Tor war darüber hinaus das einzige Gegentor, das Brasilien überhaupt im laufenden Jahr hinnehmen musste. Hut ab von unserem Team und seinem Trainer.

Dass wir hier gegen den fünffachen Weltmeister gespielt haben und durchaus das Potenzial zu einem Unentschieden in dem Spiel lag, speziell nach der großartigen ersten Hälfte, lässt die Niederlage durch ein Tor, dem ein zu ahndendes Foul vorangegangen war und einen praktisch nicht zu verteidigenden Schuss aus großer Distanz vergessen.

Der Star des brasilianischen Teams, Neymar hat einiges an Sympathien eingebüßt, als er durch eine extreme Spielverzögerung bei seiner Auswechslung in den Schlussminuten den Unmut des Publikums auf sich zog.

Als praktisch hat sich der Besuch im Centimeter vor dem Match in der Lenaugasse erwiesen, weil man von dort ohne Umsteigen mit der U2 direkt ins Stadion kommt. (siehe Bilder).

Zum Nachlesen

Österreich-Brasilien Eintrittskarte Österreich-Brasilien Stadionzeitung

Vorschau

Die Rapid-Weihnachtsfeier wird am Montag 15.12. stattfinden. Wo, das ist noch Sache von Verhandlungen.

Print this post

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen