Samstag, 31. Oktober 2015

EwkiL: Rapid-Sturm

Nach einem Warm-Up im Rapid-Shop und in der Kulinarik des Stadion-Center geht's mit etwa Verspätung ins Stadion.

Choreografie

Tolle Choreografie des BlockWest! Begleitet von Klängen des Johann Strauß-Walzers "Wiener Blut" ziehen die Mannschaften aufs Feld.
"Wiener Blut, selt'nes Gut, du erhebst, du belebst, unser'n Mut"
Als Reim etwas holprig, aber perfekt dem Rhythmus des Walzers "Wiener Blut" angepasst.
Eine eventuelle Choreografie der Grazer habe ich verschlafen. Dafür fielen folgende Spruchbänder auf:
  • HalloWien: Ka Maskn und trotzdem ur-schiach.
  • Im übrigen sind wir der Meinung, dass Sturm Graz für professionelle Strukturen, Karriereplattform und attraktiven Fußball stehen muss.
Das lassen wir so stehen. Ganz so attraktiv war der gebotene Fußball der Grazer aber nicht.

Das Spiel 2:1 (1:0)

Wie schwer das Toreschießen trotz drückender Überlegenheit ist, das zeigte uns dieses Spiel gegen Sturm. Phasenweise gab es für Rapid Chancen im Minutentakt; aber eben nur Chancen.

Sehr gefällig war das Kombinationsspiel von Rapid mit einem überragenden Florian Kainz auf der linken Seite (in der ersten Halbzeit auch rechts).

Stürmer, die Achillesferse von Rapid

Im Teletext werden die besten Torschützen der Bundesliga veröffentlicht.

  • 9 Gorgon, Soriano
  • 7 Minamino
  • 6 Keita
  • 5 Kayode, Kienast, Starkl
  • 4 Damari, Grünwald, Pink, Tadic, Venuto

Ein Rapidler ist nicht dabei. Vermutlich ist der beste Rapidler in dieser Disziplin immer noch Robert Beric, gefolgt von Florian Kainz.

Also müssen Oldie Steffen und der Verteidiger Mario für die Tore sorgen, während die Stürmer Chance um Chance vergeben oder einfach nicht am richtigen Platz, zumindest nicht in der geforderten Zeit sind. Am Tor von Steffen kann man ablesen, wie viele Tore uns durch die noch fehlende Erfahrung der jüngeren Spieler durch die Lappen gehen. Steffen hat den Grazer Tormann elegant überhoben, während viele der Jung-Stürmer einfach drauf losfetzen und dadurch zur leichten Beute des jeweiligen gegnerischen Tormanns werden.

In dieser Suche nach dem momentan geeignetsten Stürmer gefiele mir eigentlich Tomi am besten. Viel weniger als mit den beiden Eingesetzten Philipp und Matej kann ja gar nicht passieren.

Schon wieder der Stadion-Name

Dass den Block-West-Fans nicht auffällt, dass sie einerseits für einen sehr traditionsbehaftetem Stadion-Namen ihres Partnerklubs 1. FC Nürnberg werben, einen Namen, der tatsächlich eine Verbindung mit dem Klub signalisiert...
BlockWest wirbt für "Max Morlock Stadion"
...während sie für das eigene Station einen Namen propagieren, der mit dem Verein rein gar nichts zu tun hat, einen Namen, der so interessant ist wie "Westautobahn" oder "SMZ-Ost", eine Bezeichnung, die mangels Alternativen nur eine geografische Einordnung ermöglicht, mehr aber auch nicht und der eigentlich nur eine Verlegenheitslösung der Gemeinde war.

BlockWest wirbt - wie immer - für eine Bezeichnung
Es ist mir nicht bekannt, dass jemand von einer Rapid-Vergangenheit im "WestStadion" berichtet. Dieses "Weststadion" war ursprünglich sowohl für Wacker als auch Rapid gedacht und daher erklärt sich der vereinsneutrale Name "Weststadion". Dass Wacker im Laufe der Bauzeit mit der Admira fusionierte, führte dazu, dass das Weststadion die alleinige Heimstätte von Rapid wurde.

Bereits vier Jahre nach der holprigen Eröffnung des "Weststadion" wurde das Stadion in "Gerhard Hanappi Stadion" umbenannt und erwarb sich erst danach einen Kultstatus ähnlich dem der legendären "Pfarrwiese".

In den vier Jahren des "Weststadion" von Mai 1977 bis April 1981 fallen keinerlei Titel für Rapid, weder Meister- noch Cup-Titel, die man mit diesem Namen in Verbindung bringen könnte. Und gerade dieser vierjährige Kompromiss-Name soll jetzt für die Zeit nach 2026 der Name der Rapid-Heimat sein?

Bitte nicht!

Nach dem Spiel

Für Kurzentschlossene gibt es noch Karten für das Pilsen-Spiel am kommenden Donnerstag.


Links

EwkiL: Rapid-Austria Salzburg

Vor dem Spiel

Der nur spärliche Besuch der Lokale im Stadioncenter deutete schon darauf hin, dass man auch während des Spiels mit nur wenigen Zuschauern zu rechnen haben wird. Und so war es dann auch, nicht einmal 10.000 Zuschauer sahen das Spiel.
Florian (und Franz) bei Gnocchi im Don Camillo
Zu Ehrenrettung der Fans muss man aber anmerken, dass an Wochenenden die Zuschauer aus den umliegenden Bundesländern einen großen Anteil am Zuschauerschnitt haben. Und für diese Zuschauer sind Arbeit und Anreise während der Woche nur sehr schwer zu vereinbaren.

"Salzburg ist komplett weiß-violett"
Die Salzburger konnten das alles vereinbaren. Zahlreich und lautstark mit einer ziemlich heftigen Böller-Detonation meldeten sich die Fans von Austria-Salzburg nach langer Absenz vom österreichischen Spitzenfußball zurück auf der größten österreichischen Fußball-Bühne im Happel-Stadion.

Ein eindrucksvoller Fanblock ganz in weiß, der sich am Mittwoch Abend in F3 präsentiert. 
Wenn nur die Probleme mit dem lieben Geld nicht wären...
Die einen haben das Geld, die anderen die Fans...
Kurz darauf derselbe Block in violett.
Die Salzburger wurden auch standesgemäß vom Block-West begrüßt...
"Endlich seids es Beidln wieder da, in Salzburg nur die Austria!"
...was die Fans von Austria-Salzburg sogar mit Applaus quittieren. Damit die Salzburger aber nicht allzu übermütig werden, bekommen sie gleich darauf die eigentliche Begrüßung zu lesen:
"Salzburga Oaschlecha", damit haben sich die Freundlichkeiten auch schon wieder aufgehört.

Weitere Spruchbänder

Salzburg: "Behördenwillkür Auflagenscheiß, wollt Ihr uns zerstören um jeden Preis?"
Salzburg: "Pleite aber trotzdem geil!"
Rapid: "Behörden und Politik; Tranditionsvereine und deren Fans zu schikanieren ist Euer Weg, um unseren Fußball zu ruinieren"
Salzburg: "Eure Benchmark ist zurück"

5:1

Die rasche Führung von Rapid nach einem Doppelschlag von Philipp Schobesberger lassen die Zuschauer beim 2:0 zur Pause entspannt einem erfolgreichen Tag entgegen sehen.

Leider gibt es in der TvThek gerade von diesem Spiel keine Zusammenfassung, sodass das zweite Ferserl-Tor von Philipp Schobesberger nicht archiviert werden kann.

Tomi wurde erstmals eingesetzt und zeigte sich durchaus in Spiellaune und krönte das auch mit einem Tor.

In der Stürmerfrage herrscht immer noch das Experiment vor.

Wer hätte gedacht, dass nach dem mühsamen Cup-Spiel gegen Amstetten, die Hürde des Erstligisten Austria-Salzburg bravourös so gemeistert werden könnte.

Spektakel "Weststadion"

Das Spektakel "Weststadion" darf zum Beginn der Rapid-Viertelstunde nicht fehlen.
Neuerdings präsentiert sich die "Weststadion"-Idee auch als Internet-Auftritt: http://www.weststadion.at/ 
Warum Fans, die frei sind in der Wahl des Namens für ihr Stadion, gerade auf die Idee kommen, einen geografischen Verlegenheitsbegriff zu wählen, ist mir ein Rätsel. Ein schlichtes "Rapid-Stadion" würde doch über die Örtlichkeit viel mehr aussagen. In einem "West-Stadion" können alle spielen; aber "Hanappi-Stadion" oder "Rapid-Stadion" wären einzigartige Begriffe und jeder, der dann eventuell dort spielen sollte, weiß, dass das nicht gerade seine Heimat ist.

Auch die Nürnberger Ultra-Freunde wollen kein "Frankenstadion", was eben ein Ortsbegriff wäre, sondern sie wollen ein unverwechelbares "Max-Morlock-Stadion", das nach ihrem großen Spieler der 50er Jahre benannt werden würde. Ich verstehe daher auch nicht, warum nicht weiterhin vom "Hanappi-Stadion" gesprochen werden könnte, als Reminiszenz an den großen Rapidler.

Pyro

Irgendwie scheinen die Fans im Block-West zu glauben, als würde der Sager, der Cup "hätte eigene Regeln" auch für das Verhalten im Stadion gelten. Jedenfalls scheint die schon sehr lange diszipliniert eingehaltene Böller-Ruhe mit einem Mal ein Ende zu haben, sodass sogar Andy Marek zum Mikrofon greifen musste, um die Störenfriede zu ermahnen; leider ohne besondere Wirkung.

"Ersatzdroge" Bühnentechnik

Dass es so gar keine Lösungen für dieses ewige Pyro-Problem geben sollte, glaube ich nicht. In anderen Ländern wird das durchaus aktiv angegangen, auch in diesem Blog wurden bereits Vorschläge gemacht.


Die folgenden zwei Szenen stammen aus den USA vom Spiel Seattle Sounders gegen LA Galaxy, das die Sounders mit 3:2 für sich entscheiden konnten. In der ersten Szene schießt Andreas Ivanschitz den Freistoß, der zum 1:0 für die Sounders führt.

Die Szene zeigt ein kontrolliertes Feuerwerk, das offenbar von den Fans gezündet werden kann. In diesem weiten Bereich der Bühnentechnik gibt es sicher eine große Zahl attraktiver Technologien, die man statt der unnötigen Strafzahlungen ankaufen könnte.
Sekundenbruchteile nach dem Tor werden die Bühnen-Flammenwerfer gezündet. 


Links


EwkiL: Neusiedl-Rapid II

0:2

Johannes hat während seines Studiums in Wien viele Spiele im Hanappi-Stadion besucht. Jetzt wohnt Johannes ganz in der Nähe des Neusiedler Sportzentrums in einer tollen Wohnung. Er ist Rapid-Theoretiker, in dem Sinn, dass er zwar alle Spiele von Rapid im Fernsehen verfolgt aber seit seinem Studium in Wien keines mehr live miterlebt hat. Wir wollten ihn motivieren, mit uns zu kommen. Er zeigt uns seine tolle Wohnung und begleitete uns bis zum Stadioneingang, doch als Theoretiker kehrte er schließlich wieder um. Vielleicht das nächste Mal.

Wir waren zwar noch nie im Sportzentrum in Neusiedl, dennoch werden wir am Eingang freundlich begrüßt, besonders Christian in eine bekannte Fußballgröße.

Das obligate Menü, bestehend aus Tombola-Losen, Schnitzelsemmel und Getränk in einem beheizten Zelt stimmt uns auf das Spiel ein.
Florian und Christian beim Abendessen im beheizten Zelt.
Wir beobachten das Aufwärmen unmittelbar vor unseren Sitzplätzen.
Rapid II beim Aufwärmen
Das Wetter ist ideal für den Fußballabend; wolkenlos, etwas kühl aber das spüren die Zuschauer viel mehr als die Spieler.

Das Spiel wird von einem eindrucksvollen Mond begleitet und es hat den Anschein, als würde er es gut mit Rapid II meinen. Die "Vereinte Fanszene Rapid II" ist jedenfalls voll motiviert, sogar ein Megaphon haben sie mitgebracht.

Abnehmender Mond über Neusiedl.
Der Mond erscheint in der Nähe des Horizonts größer;
aber so groß wie im Bild auch wieder nicht, hier wurde nachgeholfen.
Spielbeginn in Neusiedl
Rapid II arbeitete sich zu einem insgesamt verdienten Sieg. Es gab eine große Zahl weiterer unverwerteter Chancen. Das Endergebnis stand schon zur Pause fest und man konnte dem stärkeren Druck von Neusiedl nach der Pause standhalten. Sehr auffällig der in der 23. Minute eingewechselte Edwin Orascanin auf der linken Seite.

Links



Sonntag, 25. Oktober 2015

EwkiL: Rapid-Austria

1:2

"In Wien nur wir", Choreografie des Block-West
"Tod uns Hass dem FAK", na ja.
"Werden wir heute im Derby siegen,
wird die schleimige Plage dieser Stadt vertrieben.
Meistertexter am Werk, hüben und drüben.
Nicht gerade nach unserem Geschmack war das Ergebnis dieses Spiels. Ein aberkanntes Rapid-Tor von Jelic, ein Eigentor von Max Hofmann (gut, er war schon sehr unter Druck) und dann ein bewegungsloser Tormann in der 89. Minute (gut, in der Zeitlupe übersieht man leicht, dass der Ball aus kurzer Distanz und mit enormem Tempo angerauscht kam).

Aber das war es: die letzte Minute. Gegentore in der letzten Minute sind die unangenehmsten.

Wir wissen das auch in leidvoller Erfahrung von den Spielertransfers. Sowohl seinerzeit bei Jelavic und jetzt auch bei Beric. Der Verein muss unter großem Zeitdruck handeln und viele Optionen hat er nicht. Wie Last-Minute-Tore. Jetzt sehen wir erst, welchen Wert so ein mitspielender Stürmer hat.

Die beiden Einwechslungen haben Rapid gut getan. Besonders Schobesberger über rechts sorgte für Druck.

Viele Freunde hat sich Schiedsrichter Lechner nicht gemacht.

Links

2015-10-24
2015-10-25

Fußball bis Ende November

2015-10-28 20:30 H Rapid-Austria-Salzburg
2015-10-29 19:00   Podiumsdiskussion in der Hauptbücherei
2015-10-30 18:00 A Neusiedl-Rapid II
2015-10-31 16:00 H Rapid-Sturm
2015-11-03 19:00 H Rapid II-Austria Amateure
2015-11-05 19:00 A Rapid-Pilsen
2015-11-07 18:00 H Rapid II-Admira Juniors
2015-11-08 16:30 A Grödig-Rapid
2015-11-17 20:45 H Österreich-Schweiz
2015-11-21 18:30 A Mattersburg-Rapid
2015-11-23 19:00   Mitgliederversammlung, Gasometer
2015-11-24 21:05 A Villarreal-Rapid
2015-11-29 19:00 H Rapid-Altach (3 Freikarten pro Mitglied)

---------

EwkiL: Cahshback-Karte

Cashback-Karte

Ich habe meine Cashback-Karte mit der Post bekommen. Man muss sie noch aktivieren. Das kann man entweder durch Rücksendung des ausgefüllten Abschnittes oder besser gleich online:

Schritt 1: http://cashback.skrapid.at. Man klickt rechts oben auf den Link "Jetzt kostenlos registrieren" und sieht dann ein Formular, das dem Formular auf der Rücksendekarte entspricht.

Schritt 2: Mit diesem Registriervorgang wird die Karte personalisiert. Die auf der Karte und am Rücksendeabschnitt eingetragene Nummer wird im Formular eingetragen. Alle Felder müssen ausgefüllt sein. Den Sicherheitskode (Captcha) darf man nicht vergessen.  Es gibt auch ein Feld "Fanklub", in das ich "EwkiL:Rapid" eintragen konnte. (Eine Mehrfachauswahl ist nicht möglich.) Auf "Weiter" klicken.

Schritt 3: Man bekommt eine E-Mail, die einen Link zum Abschließen der Registrierung. Wenn man diesen Link anklickt, öffnet sich eine Seite mit vorausgefüllter E-Mail-Adresse. Man muss ein Passwort mit mindestens 8 Zeichen wählen. Damit ist man registriert und kann sich später mit E-Mail und Passwort auf der Seite anmelden. 

Schritt 4: Auf der Seite http://cashback.skrapid.at mit dem soeben gewählten Daten (E-Mail / Passwort) anmelden. Man muss noch eine Datenschutzerklärung und eine Zustimmung zur Verarbeitung der Daten zustimmen.  
Personalisierte Webseite
Schritt 5: Man befindet sich jetzt auf der personalisierten Seite (man ist eingeloggt) und kann sich im Angebot umschauen. Die Top-Angebote im oberen Teil sind: 
  • Rapid-Shop (3% + 3 Shopping Points pro 100 Euro)
  • Pizza On Tour (3% + 1,5 Shopping Points pro 100 Euro)
  • VW Kamper (1% + 0,5 Shopping Points pro 100 Euro)
  • Adidas (2% + 2,5 Shopping Points pro 100 Euro)
  • Conrad (2% + 1 Shopping Points pro 100 Euro)
  • Universal (3% + 4 Shopping Points pro 100 Euro)

Wenn ich die Symbolik richtig deute, muss man zwischen Online-Angeboten und Ladentisch-Angeboten unterscheiden. Manche Rabatte werden nur Online gewährt. Für die obigen Beispiele sind das Rapid, Adidas, Conrad und Universal. Man kann also die Karte bei diesen Anbietern nicht im Geschäft vorweisen. Nur der Online-Kauf ist rabattiert.

Bitte nicht glauben, die obigen Anbieter wären alle. Das sind nur die, die derzeit auf der Webseite besonders hervorgehoben werden. Es gibt Hunderte andere Shops, die eine Vergünstigung anbieten. 

Unter den persönlichen Einstellungen kann man die Stammdaten, die Karten und die Einkäufe verwalten. 
Personalisierte Cashback-Karte in der Online-Ansicht

Wichtig: Cashback gibt es nicht beim Kauf selbst sondern der Rabatt wird gesammelt und wenn 5 Euro beisammen sind, wird dieser Betrag auf ein Bankkonto überwiesen. Damit das auch funktioniert, muss man im persönlichen Profil die Daten für eine Bankverbindung eintragen.

Was ein bisschen unklar ist, wie man zu einer Karte kommt, wenn man sich an der Aktion nicht beteiligt hat und die Karte nicht zugesendet bekommen hat. Aber das wird vermutlich beim Derby erklärt werden.


---------

EwkiL: Rapid II-Amstetten

0:4

So toll das Resultat in der Vorwoche gegen die Vienna war, so frustrierend dieses 0:4 gegen Amstetten. Und es war sogar verdient.

Fragen über Fragen!

  • Ist es allein das Alter der Mannschaft?
  • Sind es die Trainer? (Nach 13 Spielen und letztem Tabellenplatz muss man auch das fragen dürfen.)
  • Sollte man nicht die jungen Rapidler mit Spielern der Kampfmannschaft, die in Wartestellung sind, stärken?
  • Wie will man sich sonst vom drohenden Abstieg retten?

Die Gruppe der Supporter "Block West II" hatte sogar eine Choreografie vorbereitet. Leider habe ich die SD-Karte zum Fotoapparat zu Hause vergessen und meine Handy-Kamera ist ziemlich dürftig.
Hübsche Choreografie der Hornissen und der Hütteldorfer Jungs (Foto: Hornissen)
sogar zweiteilig war die Choreografie (Foto: Hornissen)
Unter den Gästen waren auch Zoran Barisic, Thomas Hickersberger und Raimund Hedl. Leo Gartler war nicht anwesend, daher gab es einen Ersatz-Stadion-Sprecher.

Links

Amstetten: Bericht
EwkiL: Bilder · Blog · Stadionzeitung · Video
Rapid: Bericht
RLO: Bericht
Weltfußball: Spielbericht

Restprogramm

2015-10-30 18:00 A Neusiedl
2015-11-08 15:00 H Admira Amateure
2015-11-15 15:00 H Austria Amateure

---------

Rapid-Viertelstunde vom 23. Oktober 2015

  • Der EL-Matchday Minus One
  • Training Special Needs Team
  • Fanartikelkatalog erscheint
  • Die Rapid-Cashback Card ist da
  • Fans halten Kabinenansprache


---------

Samstag, 24. Oktober 2015

EwkiL: Das Fernseh-Diktat

Das Fernseh-Diktat

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Fernsehstationen auf die Bedürfnisse des Fußball-Betriebs zu wenig Rücksicht nahmen.

Rapid kündigte am 19. Oktober um 8:35 für das Spiel gegen Altach einerseits eine Freikartenaktion für Abonnenten und gleichzeitig mit einem Ankick um 14:00 eine familienfreudliche Beginnzeit an. Dieser Termin wurde mit der Bundesliga und offenbar auch mit SKY abgesprochen.

Um 14:00 kam die die Ankündigung, dass "SKY den Spieltermin auf 19:00 verlegt" hat.

Rapid ermöglicht es bei diesem Altach-Spiel drei Freunde kostenlos ins Stadion zu mitzunehmen. Insbesondere sollen Familien mit Kindern angesprochen werden, also potentielle Rapid-Fans von morgen. Daher war diese famiienfreundliche Beginnzeit mit 14:00 vereinbart.

Der größte Fußballverein im Land veranstaltet also eine Riesenaktion, die Familien ansprechen soll und das müsste doch eigentlich im Interesse aller sein, sogar im Interesse von Sky, denn man will ja nicht über Events berichten, die vor einer Handvoll Menschen - etwa wie in Grödig - stattfinden, sondern über Sport-Ereignisse, die Fußball-Österreich bewegen.

Aber nein, weil es programmtechnisch praktisch ist - vielleicht hätte man da organisatorisch etwas ändern müssen - werden solche Bemühungen der Vereine im Keim erstickt. Es ist ein bisschen Management im Stronach-Stil unter dem Motto "wir zahlen und ihr tanzt (nach unserer Pfeife)".

Man hat den Eindruck als wäre nicht die Bundesliga der Veranstalter dieser Spiele sondern die Fernsehanstalten.

In England ist es üblich, dass in jeder Runde einzelne Spiele zu familienfreundlichen Beginnzeiten stattfinden, vielleicht auch, um neue Besucherschichten zu erschließen. Aber in England stehen Fernsehstationen unter mehr Konkurrenzdruck und müssen daher flexibler sein.

Die Bundesliga könnte den Vereinen sogar empfehlen, einmal pro Quartal einen Termin für einen Familiensonntag anzusetzen, als Werbung für die Zielgruppe Richtung Familien.

Ziemlich eigenartig, diese fehlende "Mitarbeit" der Fernsehstationen.

---------


Freitag, 23. Oktober 2015

EwkiL: Rapid-Pilsen

Rapid-Pilsen 3:2

Mit einer imposanten dreiteiligen Choreografie der Tornados wurde das Spiel gegen Viktoria Pilsen eingeleitet.

Choreografie der Tornados Teil 1. Ganz in Weiß
Choreografie der Tornados Teil 2. Rot-Weiß "Wien"
Choreografie der Tornados Teil 3. Grün-Weiß "Rapid"
Auch die Fans von Viktoria Pilsen haben eine Choreografie vorbereitet:
Choreografie von Viktoria Pilsen


Die goldene Fußball-Regel

Es ist schon sonderbar. Da gibt es eigens dafür abgestellte Torrichter, die den Strafraum im Blickfeld haben sollten und dann kommt es zu einem Hands eines Verteidigers im Strafraum und niemand hat's gesehen. Das heißt, es haben alle gesehen, sogar wir, die wir 80 Meter weit entfernt am Juchhe sitzen, nicht aber die Herrn Schiedsrichter. 

Pech für uns.

Dann aber kam es zum Ausgleich per Brust durch Louis Schaub und es soll eine Abseitsposition gewesen sein. Auch das wurde übersehen.

Glück für uns.

Das untermauert wieder die "Goldene Fußball-Regel", dass sich Bevor- und Benachteiligungen im Laufe der Zeit ausgleichen (sollten). Es ist ein zusätzliches Glück, dass sich die beiden Situationen auch noch im selben Spiel ereignet haben, denn sehr oft ist ja genau das nicht der Fall.

Rapid spielt ziemlich stürmerlos

Es ist kein Zufall, dass einerseits wenig Tore fallen und die Mehrzahl der Tore von allen möglichen Spielern erzielt werden, nur nicht von den Spielern, die dafür abkommandiert sind, den Stürmern.

Unser Zoki hat hier tatsächlich mehr Qual als Wahl. Er hat eher die Wahl des kleineren Übels.

Von der Art der Einsätze vermute ich, dass Zoki in Matej Jelic mehr Entwicklungspotenzial sieht. Die Vertragslaufzeiten (Jeilc: 2019, Alar: 2016, Prosenik: 2018, Tomi: 2017). Ich will mir einfach nicht vorstellen, dass ein ausgehungerter Tomi nicht wenigstens so initiativ ist wie die beiden eingesetzten Prosenik und Jelic.

Ján

Ohne die tolle Leistung von Ján hätten wir diese Runde nicht so gut überstanden. 

Wenn man aber dem Kommentar von Helge Payer lauscht, dann hat dieser einen Tormann dafür gelobt, dass er vor dem Stürmer die Beine eher zusammenstellt und das das gut wäre. Unser Ján bekam aber das zweite Gurkerl im zweiten Spiel in einer ganz ähnlichen Situation. Gegen den WAC gabs ja auch so ein Gegentor. An dem könnte er noch arbeiten.

Weil's so schön ist...

Tabelle der Euro-Gruppe 3 nach dem dritten Spieltag mit Rapid an der Spitze.

  • Mit einem Sieg in Pilsen ist die KO-Phase sicher erreicht, denn Rapid hätte dann 12 Punkte und Pilsen kann auf höchstens 9 kommen.
  • Mit einem Unentschieden in Pilsen würde Rapid zunächst Tabellenführer bleiben und ist nach der Endabrechnung mindestens Zweiter. Pilsen könnte zwar noch Punktegleichstand herstellen, da aber in der EURO-League das direkte Duell die Reihenfolge bestimmt, hätte Rapid gegen Pilsen 4 Punkte erreicht und ist daher jedenfalls vorne. (Danke an Gregor Ritter, FB).
  • Mit einer Niederlage in Pilsen (und einem gleichzeitigen Sieg von Villarreal, von dem man ausgehen muss) gibt es einen Wechsel an der Tabellenspitze und alles ist noch offen.
Wir können also dem Spiel in Pilsen mit Spannung entgegensehen, denn Pilsen braucht einen Sieg, um im Rennen zu bleiben. Wir fahren als Einzelreisende mit dem Auto nach Pilsen und bedanken uns bei Andreas für die Besorgung der Karten über seine direkte Tschechen-Connection. Meine eigene Kartenanfrage an den Verein blieb unebantwortet.

UEFA-Rangordnung bei Punktegleichheit

Bei der Endabrechnng am 12. Dezember könnte es auch zur Punktegleichheit zwischen Teams kommen. Für diesen Fall zählt für die Rangordnung:
(1) höhere Punktezahl
(2) Tor-Differenz 
(3) Anzahl der Tore
(4) Anzahl der Auswärts-Tore
Wenn keines dieser vier Kriterien zu einer Rangordnung geführt hat, werden die Punkte (1) bis (4) paarweise für die punktegleichen Kontrahenten durchgeführt und bei Gleichheit wie folgt fortgesetzt:
(5) Tordifferenz in allen Gruppenspielen
(6) Anzahl der Tore in allen Gruppenspielen
(7) Anzahl der Auswärts-Tore in allen Gruppenspielen
(8) Anzahl der Siege in allen Gruppenspielen
(9) Anzahl der Auswärtssiege in allen Gruppenspielen
(10) Niedrigere Anzahl von Verwarnungen (Rot unbd Gelb/Rot: 3 Punkte, Gelb: 1 Punkt)

Wichtig ist also das direkte Duell und es ist auch wichtig, viele Tore zu schießen. In dieser Disziplin ist derzeit Villarreal durch den 3:0 Auswärtssieg voran.

Wir sind unter den Top 50!

Michael Krammers Wunsch ist erfüllt, Rapid ist in der laufenden Saison in den Top 50!

Wie geht das?
Für jedes gewonnene Spiel gibt es zwei Punkte und dazu kommt ein Landeskoeffizient (LK).
Rapid (LK 0,6) ist eine von drei ungeschlagenen Mannschaften in der EURO-League. Die anderen sind Sporting Braga (LK 1.1) und Napoli (LK 1.0).
Das Punktekonto von Rapid für 2015/16 ist also 6.6.
Unter den Clubs der Europa-League ist Rapid wegen des kleineren Landeskoeffizienten (es ist in diesem Fall ein Nachteil, dass Österreich 5 Startplätze hat, denn die Landespunkte sind durch das Ausscheiden der vier anderen nur mehr ein Fünftel) auf Platz 3. Österreich ist auf Platz 16 und hat heuer nur 3 Punkte erspielt. Ein Fünftel davon sind eben die 0,6 Punkte für den Landeskoeffizienten.
Zu den Teams der Euro-League kommen aber noch die die Teams der Champions-League und die bekommen neben den zwei Punkten für einen Sieg auch noch 4 Bonuspunkte für das Erreichen der Gruppenphase (die bekommt man in der Euro-League nicht). Und daher sind eben noch weitere 25 Vereine der Champions-League vor Rapid.

Hier ist die Tabelle:
Clubranking am 22. Oktober (Quelle: Bert Kassies)
Diese Tabelle ist leider nur der Punktestand für die laufende Saison. Bei einem Ranking für die Reihung in der nächsten Saison werden auch die letzten fünf Jahre dazugerechnet und dabei schaut es dann nicht mehr so gut aus.

Aber es gibt ja noch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Ein Anfang ist gemacht.

Links

2015-10-21 (Vorberichte)


2015-10-22 (Spieltag)


2015-10-23 (Nachlese)

Wer sich den jeweils letzen Monat der Rapid-Spiele in einem Video anschauen will, schreibt an ewkil{at]iam.at.

---------